Loading…

Flowers of Change

Lea & Lena
Flowers of Change
Lea & LenaFlowers of Change
{{svg_share_icon}}

Zum Welt-Umwelttag am 5. Juni: „Flowers of Change“ erblühen an der PH Steiermark.

In ihrem ersten Radiobeitrag sprechen Lea und Lena aus der ersten Klasse der Praxis NMS der PH Steiermark mit Mitschülerin Emma, die seit einem Monat plastikfrei lebt, ihrem Lehrer, einer Klimaexpertin und der Schulleiterin über den Klimawandel und was Kinder schon zu einer umweltbewussten  Lebensweise beitragen können.

Ein Kunstprojekt als Zeichen der Hoffnung in Zeiten der Krise

Der Mensch hat die Welt mit Plastik überflutet, und der allgegenwärtige Plastikmüll wurde geradezu zum Symbol dafür, was Konsumismus und Gewinngier unserem Planeten angetan haben. Schüler/innen der Praxis-NMS haben im Rahmen eines Kulturjahr-Projekts der Stadt Graz aus gefundenen PET-Flaschen überlebensgroße Blumen gestaltet – als Zeichen der Hoffnung auf ein Umdenken.

Der Künstler Pierre Estève macht Kunst nicht für Menschen, sondern mit Menschen: Ganz im Sinne von „Do it yourself and do it with others!“ lädt er dazu ein, aus selbst recycelten PET-Flaschen wunderschöne Blumen herzustellen und sie gemeinsam aus Beton erblühen zu lassen. Sein Projekt „Flowers of Change“ ist Teil der Aktivitäten zum Kulturjahr 2020; der Künstler stellte es selbst im Jänner bei einem Workshop in Graz vor.

„Als Ökolog-Schule, die im Schuljahr 2016/17 auch mit dem österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet wurde, haben wir sofort beschlossen, bei diesem Projekt mitzumachen“, berichtet MMag.a Andrea Wagner, die Leiterin der Praxis-Neuen Mittelschule der Pädagogischen Hochschule Steiermark. Die Schülerinnen und Schüler schufen aus gebrauchten PET-Flaschen übermannsgroße „Flowers“. „Die Blumen symbolisieren unsere Hoffnung, dass wir uns der Klimakrise genauso entschlossen stellen wie jetzt der Pandemie und unser Konsumverhalten ändern. Jeder Verzicht auf Einwegplastik leistet einen Beitrag zur Nachhaltigkeit.“ Die Blumen seien, so Wagner, aber auch ein Zeichen dafür, wie gemeinsame Anstrengungen zum Erfolg führen: „Jede wurde individuell und liebevoll gefertigt, gemeinsam verbinden sie sich zu einem zauberhaften Kunstwerk.“

Die „Flowers of Change“ hätten eigentlich beim Klanglicht-Festival Anfang Mai gezeigt hätten werden sollen. Wegen der COVID-19-Pandemie musste dieses Festival aber auf nächstes Jahr verschoben werden.

„So haben wir uns dazu entschlossen, die Blumen nach dem erfolgreichen Neustart des Präsenzunterrichts an der Praxis-NMS auf dem Gelände der Pädagogischen Hochschule Steiermark am Hasnerplatz zu pflanzen“, sagt PHSt-Rektorin Dr.in Elgrid Messner. „Der Welt-Umwelttag am 5. Juni bietet uns einen passenden Rahmen dafür.“

So werden die „Flowers of Change“ am Freitag, den 5. Juni ab 09.00 im Innenhof der Pädagogischen Hochschule Steiermark am Hasnerplatz 12 in Anwesenheit von Schüler/innen, Schulleitung und Rektorin erblühen und dort eine Woche lang zu sehen sein.